Januar 2, 2022

MIT AK Logistik Jahresbericht 2020-2021

Als der letzte Jahresbericht im Dezember 2019 verfasst wurde gab es bereits die ersten bestätigten Corona Fälle in China/Wuhan und bereits wenige Wochen später in Europa. Jeder kann sich noch an die schrecklichen Bilder aus Norditalien im Februar 2020 erinnern und es dauerte nicht lange, bis die Pandemie auch Deutschland erreichte.

Sodann wurden alle im Vorfeld getroffenen Arbeitstitel und Routinen auch in der weltweiten Logistik auf vollkommen neue Fundamente gestellt. Bis ein wirksamer Impfstoff erforscht und entwickelt werden konnte, mussten die kritischen Infrastrukturen zum Wohle der Güter- versorgung der Bürger(innen) geschützt werden. Hierzu zählt die Versorgung des Gesund- heitswesen, die Energieversorgung oder auch die Lebensmittelindustrie. Ergänzend wurden viele staatliche Maßnahmen vom Kurzarbeitergeld bis hin zur Neustarthilfe zum Schutz der Volks-Wirtschaft, der Industrie und des Mittelstands getroffen.

Hier hat sich schon der Arbeitskreis Logistik bereits in der ersten Welle sehr früh für die Bedeutung der Logistik als interdisziplinäre Schnittstelle auf der MIT-Bundesebene eingesetzt und in der Bundeskommission für Verkehr die Branche als kritische Infrastruktur qualifiziert und anschließend durch den MIT-Bundesvorstand im Juni 2020 bestätigen lassen.

“Die Logistikbranche und Transportunternehmen haben zurzeit eine wichtige Bedeutung für die Sicherstellung und Versorgung der Bürger mit lebenswichtigen Gütern sowie mit Konsumgütern zur Gewährleistung des sozialen Friedens in diesen schwierigen Wochen. Die Sensibilität der Lieferketten und der Logistik konnte Europa sowie Deutschland bereits durch die vorgelagerte Krisensituation in China erfahren und brachte auch den mittelständischen Produktionsprozess an den Rand der Lieferfähigkeit.“

Quelle: https://www.mit-bund.de/sites/mit/files/dokumente/beschluesse/20200630_beschluss_buvo_logistik.pdf

Aufgrund der damaligen Infektionsdynamik musste der achte Tag der Logistik in Neuss im April 2020 und auch die ursprünglich geplante Unternehmerreise nach Brüssel und Antwerpen im Frühling 2020 abgesagt werden.

Aufgrund vieler Kontaktbeschränkungen entwickelten sich im August 2020 bereits neue digitale Veranstaltungsformate als ergänzende Alternativen zu Präsenzveranstaltungen heraus. So fanden gemeinsam mit der Jungen Union, die ersten beiden digitalen „Afterwork“- Programme statt. Zum einen mit dem parlamentarischen Staatssekretär des BMVI, Steffen Bilger zum Thema Projektstatus „Innovationsprogramm Logistik“ und zum anderen mit dem Europabeauftragten sowie dem politischen Mitarbeiter der EU-Kommissarin Adina Valean in Brüssel, Christian Staat, zum Arbeitsthema „ein grenzenloses Europa“ auch im Güterverkehr zu Coronazeiten.

Gleichzeitig wurden weitere Innovationsprojekte in der Logistik inhaltlich begleitet, so unter anderem ein Projekt zur Versorgung der Neusser Kliniken mit Hilfe der Drohnen-technologie unter Mitwirkung von UPS und dem Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe.

Nach der dann folgenden Kommunalwahl im September 2020 kann sich der AK Logistik zukünftig in den kommenden fünf Jahren aktiv im Kreistag im Rhein-Kreis Neuss in den Ausschüssen Mobilität und Innovation proaktiv einbringen. Gerade im anstehenden Strukturwandel verbunden mit dem Ausstieg aus der Braunkohleverstromung muss die Logistikbranche für neue Industrien und entstehenden Flächen weiterhin eine (ge)wichtige Rolle einnehmen.

Ferner trug beispielsweise das Netzwerk des AK Logistik dafür Sorge, dass an der Mobilstation Neuss/Nord (Wingender Straße) zwei E-Lastenräder des Start-ups Sigo Green im Rahmen eines Tests durch den Bauverein Neuss im Juni 2020 angeboten werden konnte.

Auch Anfang 2021 waren Präsenzveranstaltungen aufgrund der Inzidenzwerte nicht machbar, so dass bereits im Februar der AK Logistik zum nächsten digitalen „Afterwork“ mit dem Arbeitstitel Wasserstoff einlud. Hieran beteiligten sich der CDU-Landesvorsitzende der freien Hansestadt Hamburg Dr. Christoph Ploß und der Vorsitzende H2-Hub im Rhein-Kreis Neuss, per Nomina Dr. Dieter Ostermann. Mehr als 50 Teilnehmer verfolgten eine intensive Diskussion und waren sich zum Schluss einig, Deutschland braucht eine klare Wasserstoff- Strategie in der Gesetzgebung.

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/rhein-kreis-neuss-gruener-wasserstoff-fuer-die-zukunft_aid-56287099n der Gesetzgebung

Trotz Pandemie wird die Verkehrsinfrastruktur weiterhin stark belastet, zudem ist der Rhein- Kreis Neuss in NRW die dritt-bzw. fünftgrößte Quell- und Zielgebietsregion am Rhein mit bis zu 39,5 Mio. tonnen Güter im Jahr. (Quelle Prognose BASt 2030)

300 größere Autobahnbrücken hat NRW und viele davon wurden vor 50-60 Jahren geplant und gebaut und werden den heutigen Anforderungen und Verkehrsbelastungen nicht mehr gerecht. So auch im Rhein-Kreis Neuss die Fleher Rhein-Brücke, welche bis 2035 komplett neu gebaut werden soll.

Insgesamt stellt die aktuelle NRW Landesregierung einen Plan zum Erhalt und Ersatzinvestitionen von 2,73 Mrd. € bereit. Losgelöst weiterer wichtiger lokaler Infrastrukturprojekte, wie beispielsweise der Autobahnanschluss Delrath an der A57.

Im März 2021 zeigte der Vorfall des Containerschiffes Ever Given im Suez Kanal, wie abhängig die Supply Chain von resiliente Lieferketten ist. Halbleiter, Kunststoff, Holz, Magnesium, Verpackungsmaterialien uvm. wurden und sind weiterhin knapp und lassen voraussichtlich knapp 38 Mrd.€ Produktionskostenausfälle durch diese Lieferengpässe im Jahr entstehen. Zudem wird das „Produkt“ LOGISTIK erstmalig im Bewusstsein der Menschen über alle Verkehrsträger teuer und wichtig.

Aufgrund der wachsenden Belastung im Online Bestellverhalten soll der Güterverkehr in den weiten Entfernungen auf der Schiene noch stärker genutzt werden. Dies nicht nur zur Entlastung der Verkehrsinfrastruktur, sondern auch zum Klimaschutz. Hierzu führte der AK Logistik einen Impuls zum Ausbau des Schienengüterverkehrs im Ausschuss für Mobilität im Rhein-Kreis Neuss:

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/logistik-im-rhein-kreis-thomas-klann-spricht-ueber-trimodale-loesung_aid- 62346161fbclid=IwAR1W2JrE0jPS8dWTBHqjHfsN6MCQmKtyD0AuZPiVJx_AdF1XVTxCcMVakyg

Erstmalig fand im April 2021 der 8.Tag der Logistik in Neuss als reines digitale Format statt. Die Berufsfelderkundung fand mit 16 Unternehmen und Hochschulen ebenfalls virtuell statt und wurde durch ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Beiträgen von der Impflogistik im Rhein-Kreis Neuss bis hin zur Lebensmittelversorgung durch das Start-up Picnic begleitet. Zudem stellte der Schirmherr des Aktionstages, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, vor mehr als 400 Schüler(innen) die Bedeutung der Logistik im RKN in einem Impulsvortrag heraus.

Quelle: https://mit-rhein-kreis-neuss.de/wp-content/uploads/sites/4/2021/03/Tag-der-Logistik-2021.pdf

Investitionen 2021 der lokalen Industrie in die zukünftige Logistik fanden exemplarisch in der Erweiterung des Hafenumschlages lokaler Mühlenbetriebe im Neusser Hafen statt. Sowie Investitionen in der Erweiterung des Lidl Zentrallagers in Grevenbroich mit 420 Arbeitsplätzen oder auch zum Bau eines Hochregallagers mit 60.000 Paletten beim Salzgebäck- und Kartoffelchips Herstellers Intersnack, ebenfalls in Grevenbroich.

Einer der meistdiskutierten lokalen Verkehrsherausforderungen ist die Schaffung neuer Mobilitätskonzepte und die gewünschte Veränderung des Modal-Splitts über alle Verkehrsmittel. Dies unter den aktuell erschwerten Rahmenbedingungen, da die Attraktivität des ÖPNV erheblich durch die Pandemie gelitten hat. Allein Neuss hat einen PKW-Bestand von 88.749 Fahrzeugen. Hierzu konnte der AK Logistik und das Bundesverkehrsministerium in einer der wenigen Präsenzveranstaltungen im Gare du Neuss mit Ansgar Heveling MdB und Steffen Bilger PStS/MdB aktuelle Mobilitätsprojekte im August 2021 näher vorstellen.

Ergänzend wurde auch das fertige Manual Urbane Logistik des Bundesverbandes Logistik e.V. vorgestellt, wo der AK Logistik der MIT aktiv mitgewirkt als sich auch eingebracht hat. Dieses Manual wurde bereits Ende 2021 an 130 Städten in Deutschland als Handlungs- empfehlung übermittelt. Dieses “Know-how” soll auch in einem noch ausstehenden Mobilitätskonzept im Rhein-Kreis Neuss eingebracht werden.

Quelle: https://mit-rhein-kreis-neuss.de/wp-content/uploads/sites/4/2021/12/BVL_Manual_Urbane_Logistik_Nov_2021_Web.pdf

Nunmehr einen Ausblick für das kommende Jahr 2022 zu geben ist eine wirkliche Herausforderung, insbesondere bedingt durch die weiterhin bestehende Pandemie bei gleichzeitig beschleunigten Digitalisierungsprozessen in Industrie, Handel und Logistik.
Zudem im Kontext eines sich immer mehr verschärfenden Fachkräftemangels in der Logistik. Dennoch gilt weiterhin kein Tempolimit für Innovationen im Rhein-Kreis Neuss. Wir wollen als AK Logistik weiterhin Projekte in der Digitalisierung in unserer Region adressieren und unterstützen und gleichzeitig unseren Beitrag für mehr Klimaschutz einbringen.

Abschließend kündigen wir hier die ersten weiteren Veranstaltungen aus dem Arbeitskreis Logistik für 2022 an:

19.01.2022 Afterwork (digital) Logistik-Immobilien „wie muss die zukünftige Versorgung urbaner Regionen am Beispiel Neuss aussehen?“ mit CSO Michael Starre Logivest München

01.02.22 Afterwork (digital) mit der Ministerin für Verkehr NRW Ina Brandes 28.04.2022 Tag der Logistik Hybrid-Veranstaltung im Gare du Neuss

Mai/Juni 2022 Unternehmerreise Brüssel/Antwerpen zu Besuch bei unserem EU- Abgeordneten Dr. Stefan Berger (geplant/vorbehaltlich der Machbarkeit)

MIT Neuss - Münsterplatz 13A 
41460 Neuss
Telefon: +49 2131 718850
envelopephone-handsetmap-marker linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram