• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Jahresbericht 2016 des Arbeitskreises Logistik der MIT Neuss

Neuss, den 08. Januar 2017

Bitte beachten Sie den aktuellen Link:

Jahresbericht 2016 des Arbeitskreises Logistik der MIT Neuss:

 „Schubkarren voller Geld“ so noch im September 2016, erwartet NRW Verkehrsminister Michael Groschek aus dem Bundesverkehrswegeplan für die marode Verkehrsinfrastruktur in NRW. Diese Mittel sind dringend für das verkehrsreichste Bundesland nötig. Staus, Umfahrungen aufgrund maroder Brücken, Gewichtsbegrenzungen belasten die Logistik und reduzieren die Standortqualität auch im Rhein-Kreis Neuss. Ferner stehen weiter wichtige Investitionen zur Rheinvertiefung für die Binnenschifffahrt, der Kapazitätserweiterung des Flughafens Düsseldorf, als auch ergänzende Schienenverbindungen zu den wichtigen ZARA Seehäfen an. Hierzu hatte sich der AK Logistik klar positioniert und unterstützt diese wichtigen Vorhaben, gemeinsam mit der IHK als auch mit der Logistikregion Rheinland, nicht zuletzt auch zur Sicherung vieler Arbeitsplätze in unserer Region.  
 
Rückblickend gab es viele interessante Veranstaltungen im Rahmen der generellen Zielsetzung des Arbeitskreises Logistik, so u.a. zur Fachkräftesicherung und Talentförderung im Rahmen des Tages der  Logistik April 2016. Hier besuchten wieder 400 Schüler(innen) nahezu 30 lokale sowie namhafte Unternehmen, um sich über Karrierechancen in den verschiedensten Ausbildungsberufen aus der Logistik zu informieren. Besonders hat uns gefreut, dass ein Teilnehmer aus der „Aktion Kompass D“ den ersten Preis bei der Logistikrallye gewinnen und durch den Schirmherren des 4. Tages der Logistik, Herrn Landrat HansJürgen Petrauschke, überreicht werden konnte. (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/stadtgespraech/sieger-des-parcours-freut-sich-ueber-ipad-aid1.6048387)
 
Kurze Zeit später trafen sich die Top Entscheider aus der Logistikbranche auf Einladung des Bundesminister Alexander Dobrindt, erstmalig zur 6. Nationalen Konferenz für Güterverkehr und Logistik in Neuss. Somit zur Premiereveranstaltung in NRW. Hierfür ist insbesondere unserem Bundestagsabgeordneten sowie Bundesminister Hermann Gröhe zu danken. Auf dieser Konferenz besetzte aktiv der Arbeitskreis das Fachforum: „Wie ist moderne Logistik zu gestalten, um den gestiegenen Anforderungen der Bevölkerung und des Umwelt- und Klimaschutzes gerecht zu werden?“ (http://www.hermann-groehe.de/bundespolitik/neuss-6-nationale-konferenz-g%C3%BCterverkehr-undlogistik)
 
Die mittelständischen Unternehmen in Neuss unterstreichen aufgrund der geographischen Nähe die sehr hohe wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Düsseldorf, gerade im Kontext der internationalen Aktivitäten bei einer Exportquote des Rhein-Kreises Neuss von zur Zeit mehr als 50%. Dies war unter anderen einer der Gründe, warum die MIT in Neuss den Antrag zur geplanten Kapazitätserweiterung bei der zuständigen Bezirksregierung unterstützt hat. (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/cdu-mittelstand-fuer-flughafen-plaene-aid1.6113963)
 
Bereits zum dritten Mal in Folge unternahm die MIT Neuss mit dem Arbeitskreis Logistik eine Unternehmereise und führte diesmal die zwanzigköpfige Gruppe zum "Tor der Welt" in den Hafen von Hamburg. Vorausgegangen war eine Einladung des Hafen Hamburg Marketing unter der Leitung von Volker Hahn. Nicht nur die Logistikregion im Rheinland kämpft mit Großprojekten, wie der "Eiserne Rhein“, Kapazitätsausweitung Airport Düsseldorf, der Rheinvertiefung in Dormagen uvm , sondern auch Hamburg benötigt unbedingt die Elbvertiefung. Ohne diese können zukünftige Containerschiffe mit bis zu 21.000 TEU (TEU = 20`` Container) den Hamburger Hafen nicht mehr anlaufen. Gerade im Hinblick leicht rückläufiger Umschlagszahlen, aufgrund des Russlandembargos sowie rückläufigen Wirtschaftszahlen aus China, benötigt der Hafen Hamburg hierzu eine positive Entscheidung. (http://www.mit-nrw.de/nrw-report/2016/finish/41-2016/969-cdu-landtagsfraktion-macht-druck-fuer-veraenderungen-beider-gewerbesteuersystematik)


Thomas Klann AK Logistik  Anschrift:  Münsterplatz 13a    41460 Neuss Telefon:  02131-718860 Mobil:  0151-14225569 E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
STADTVERBAND NEUSS

Die durch die Medien im Jahresabschluss intensiv aufgebaute Diskussion zur zukünftigen Verkehrsstrategie in der Stadt Neuss wurde inhaltlich mit einer neun Punkte Mobilitätsstrategie beantwortet:
 
Mobilität in Neuss ist die Basis des zukünftigen Wohlstands und die Standort-Attraktivität könnte mit folgenden Teilzielen bis 2025 gefestigt sowie ausgebaut werden: (weitere Teilziele sind selbstverständlich denkbar)
 
1. Verkehrsplanung im Kontext städtebaulicher Maßnahmen zur Qualitätssteigerung und Verbesserung der Standortqualität 2. Maßnahmen zur Optimierung der täglichen individualen Pendlerverkehre unter Berücksichtigung alternativer (kostenneutraler) Verkehrsträger des ÖPNV 3. Erweiterung des ÖPNV unter Berücksichtigung des demographischen Wandels 4. Lebenswerte und klimafreundliche Stadt Neuss, die den Fahrradverkehr und die Elektromobilität proaktiv fördert (Festlegung realistischer Verteilungs-schlüssel) 5. Entwicklung regionaler „Car Sharing“ und „call-a-bike“ Modelle 6. Reduktion der Lieferverkehre der Kurier- Express- und Paketdienste durch eine wirtschaftlich sinnvolle Zielgebietsbündelung für den innerstädtischen Zustellbereich 7. Vermeidung von schweren Güterverkehren im Stadtgebiet durch intelligente Ziel- und Quellgebietstransporten in definierten Güterverteilzentren  8. Bereitstellung von Ressourcen zur Entwicklung eigener Logistikkonzepte, so zum Beispiel sogenannte „Crowd logistics“ Ansätze  9. Entwicklung eines langfristigen „smart City“ Konzeptes für die Verkehre ab 2035
 
(http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/cdu-mobilitaetsstrategie-soll-etappenziele-bis-2025-festlegen-aid-1.6497299)
 
Dieses Projekt wird weiter verfolgt und in 2017 den politischen Entscheidungsträgern zur Diskussion gestellt. Einer der Kernthemen für den Arbeitskreis für das kommende Jahr wird die „urbane Logistik“ in Neuss und im Rhein-Kreis sein.
 
Inhaltlich steht bereits der Termin für den 5. Tag der Logistik in Neuss. Dieser findet am 27.04.17 im Gare Du Neuss statt. Hier erwarten wir wieder nahezu 500 Schüler-(innen) der Sekundarstufe I/II, welche sich aktiv über Berufe aus der Logistikbranche informieren wollen. Erstmalig werden namhafte Logistik- und Industrieunternehmen logistische Prozesse im Rahmen einer Berufsfelderkundung (BFE) anbieten. Somit qualifiziert sich dieser Tag der Logistik in Neuss im Pilot für das  Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ KAoA des Landes NRW. (http://www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de/)
 
Abschließend führt der Arbeitskreis Logistik in 2017 wieder in das verkehrspolitische Berlin, wo uns Bundesminister Hermann Gröhe als auch der Staatssekretär des BMVI Enak Ferlemann zu aktuellen verkehrspolitischen Themen, insbesondere aus unserer Region, berichten werden. Hier bitte den Reisetermin 29.- 31.05.2017 vormerken, weitere Informationen folgen noch.
 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein erfolgreiches und gesundes 2017
 
Thomas Klann
 
AK Logistik MIT
 
PS: weitere interessante und wichtige Termine:
 
MIT Termine 21.02.2017  Bericht aus Berlin zur „digitalen Agenda“ von Thomas Jarzombek MdB 15.03.2017  Arbeitsfrühstück mit Dr. Carsten Linnemann MdB MIT Bundesvorsitzender
 
Branchentermine 09.-12.05.2017 Transport & Logistic München 23.05.2017  7. Nationale Konferenz Güterverkehr und Logistik in München

CDU: Mobilitätsstrategie soll Etappenziele bis 2025 festlegen

Bitte beachten Sie den aktuellen Beitrag aus der Rheinischen Post / NGZ
 
 
2. Januar 2017 | 00.00 Uhr
CDU: Mobilitätsstrategie soll Etappenziele bis 2025 festlegen
 
Neuss. Künftige Standort-Attraktivität und Wohlstand der Bevölkerung hängt davon ab, in wieweit die Stadt eine schlüssige Mobilitätsstrategie Schritt für Schritt bis 2025 umsetzt. Diese These vertritt die Neusser CDU in einem Papier zur aktuellen Mobilitätsdebatte in der Stadt Neuss. Darin beschreiben die Christdemokraten neun Teilziele wie diese: "Optimierung der täglichen individualen Pendlerverkehre unter Berücksichtigung alternativer (kostenneutraler) Verkehrsträger des Öffentlichen Personennahverkehrs" oder "Lebenswerte und klimafreundliche Stadt Neuss, die den Fahrradverkehr und die Elektromobilität proaktiv fördert (Festlegung realistischer Verteilungsschlüssel)".
 

Autor des Papiers ist Thomas Klann, ein Logistik-Experte mit beruflicher Erfahrung in der Branche, der den sehr regen Arbeitskreis Logistik in der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der Kreis-CDU führt. Unterschrieben haben die Stellungnahme aber auch, der stellvertretende Vorsitzende der Neusser CDU, Andreas Hamacher, sowie der Chef der Neusser MIT, Klaus Goder.

Nach Auffassung von CDU-Vize Andreas Hamacher gehört aber eine von Bürgermeister Breuer ins Gespräch gebrachte "autofreie Innenstadt" nicht zu den Zielen einer Mobilitätsstrategie: "Wenn man feststellt, dass innerstädtische Routen teilweise unter starker Auslastung leiden, kann die Antwort doch nicht eine weitere Verknappung der Wegeverbindungen für den motorisierten Individualverkehr sein. Eine starke Auslastung der Straßen belegt vielmehr, dass ein erhebliches Bedürfnis an ausreichenden Wegeverbindungen besteht und manche Strecken einer weiteren Ertüchtigung bedürfen." Es gelte mit Augenmaß an intelligenten Verkehrskonzepten zu arbeiten, so Hamacher, "die die Bedürfnisse der Menschen und der Einzelhändler der Innenstadt im Auge behalten".

Derweil fragt NGZ-Leser Otmar Heun, wie eine angedachte "autofreie City" geografisch definiert werde. Er halte eine "autofreie City" letztlich für eine Illusion, "weil es Dutzende unabweisbare Ausnahmen" geben werde. Besser sei es, umweltfreundliche Maßnahmen umzusetzen. Beispiel aus Stockholm: "Seit Jahren fahren dort alle Busse mit Ethanol und Bioerdgas, bis der Elektroantrieb dem Verbrennungsmotor ebenbürtig ist."

(lue-)

Tag der Logistik für 2017 bestätigt

30.11.2016: Beitrag zum Tag der Logistik 2017 aus dem Stadtkurier.

Bitte öffnen Sie diesen Link:

Tag der Logistik für 2017 bestätigt

 

Stellungnahme der MIT zum "Antrag des Flughafens Düsseldorf zur geplanten Erweiterung der Kapazität" an die Bezirksregierung Düsseldorf

Bitte öffnen Sie diesen Link:

Stellungnahme der MIT

 

AK Logistik: Schüler erkunden UPS-Frachtzentrum

Neuss. Die Neusser schauten sich den "UPS Air Hub" am Flughafen Köln-Bonn an.

Der Flughafen Köln-Bonn ist für den Logistiker UPS das wichtigste Luftdrehkreuz für Deutschland. Dort betreibt UPS sein "Air Hub". Was es bedeutet, Fracht vom Köln-Bonner Flughafen aus in 220 Länder weltweit zu schicken, das erfuhren Oberstufen-Schüler der Janusz-Korczak-Gesamtschule Neuss nun bei einem spannenden Besuch in Köln. Bis tief in die Nacht besuchten 13 Schüler unter der Leitung des Lehrers Ulrich Burk und dem Leiter des Arbeitskreis Logistik der Mittelstandsvereinigung, Thomas Klann, die Nachtabwicklung des Paketdienstleisters UPS am Frachtflughafen.

Die Einladung von UPS galt besonders denjenigen Schulen in Neuss, die sich aktiv am dritten Tag der Logistik in diesem Jahr beteiligt hatten. Mit der Veranstaltung soll Nachwuchs für die Logistik begeistert werden und deren Berufsbilder bekannt gemacht werden. Die Janusz-Korczak-Gesamtschule will sich auch im kommenden Jahr am Tag der Logisitik in Neuss beteiligen.

Nun schauten sich die Schüler das UPS-Paketzentrum an und erhielten vor Ort einen Eindruck davon, wie nahezu 200 000 kleine braune Pakete pro Stunde bewegt und "OTIF" ("on time in full"/deutsch: vollständig und rechtzeitig) zum Kunden weltweit verteilt werden. Nahezu 40 Frachtflieger landen und starten im Zeitraum von 23 und 2 Uhr in der Nacht. 2 500 Mitarbeiter beschäftigt UPS an diesem Standort, das "Air Hub" Köln-Bonn ist somit die Nummer zwei im UPS-Konzern weltweit. Nach der Präsentation wurden Warnwesten ausgegeben, und es ging hinaus in das mehrstöckige Hub Nord/West. Die Förderbänder haben eine Länge von 40 Kilometern auf einer Fläche von 105 000 Quadratmetern. Im Außenbereich durfte auch das Vorfeld betreten und ein Frachtflieger aus der Nähe betrachtet werden.

Quelle: NGZ 25. August 2015

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schueler-erkunden-ups-frachtzentrum-aid-1.5337824

 

 

© MIT Rhein-Kreis Neuss 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND